Lyrik aus tiefster Seele und tiefstem Herzen

My Unkymood Punkymood (Unkymoods)




  Startseite
    Tägliches
    Radio / DJing
    Schreibprojekte
    Musikproduktion
    Vertonte Texte
    Einaugen-Kriemhilde
    Märchenparodien
    Gedankenblitze
    Gedichte / Kurzprosa
    Kurzgeschichten
    Lange Geschichten
    Muddi Moon's Küche
    Anime Tipps
    DDR
  Über...
  Archiv
  Projekt Arcana Moon
  Projekt Psychoroika
  Videos von Fans
  Kurzvita Schreiben
  Bilder
  Verlink mich
  COPYRIGHT
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sevi
    hexe-astrid
    - mehr Freunde




  Links
   Arcana Moon
   Verlorene Werke
   D.-Pressiv
   Sonority Modul
   Aestetic Idiosyncrasy
   Marco Torrance
   Fusion Electronica
   Psycho Luna
   ChaK
   Daddy Moon
   EXIT Club Schwedt
   Roman Dirge
   Aishite Night Fansite
   Aschenbrödel
   Zins-O-Radio
   MP3.de
   Stawis Weblog
   Gullwings





"La vengeance est un plat qui se mange froid"

Die Rache ist ein Gericht, das man kalt verzehrt...

(Pierre Ambroise François Choderios de LaClos, Les Liaisons Dangereuses, 1782)






Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt...

(Albert Einstein)







Die Top100 Literatur-Seiten im Netz



~ Perlentau Top 100 ~





https://myblog.de/arcyslyrischewelten

Gratis bloggen bei
myblog.de





Apokalypse einer Hochzeit

Du brauchst mich nicht anzulügen,
mit einem Lächeln das nicht Dir gehört,
sehe ich doch den Schmerz im Meer.
Selbst in den euphorischsten Worten,
deren Stimme mir so fremd erscheint,
höre ich das Schweigen der Einsamkeit.
Deine Welt ist in Schattierungen gemalt,
auch wenn Du mir ein glückliches Herz
im abgewendeten Blick weismachen willst.

Du brauchst mich nicht anzulügen,
mit Deinen Tränenmeeren aus Freude,
in deren Wellen zerstörte Träume singen.
Auch Deine liebevolle Umarmung,
kann nicht verbergen das Du mich
eigentlich nie mehr loslassen willst.
Du tanzt mit dem Licht der Fröhlichkeit,
und versinkst doch in den Abgründen,
die Dir den letzten Atem rauben.

Du brauchst mich nicht anzulügen,
in dem flüssiges Vergessen Dich betäubt,
im Rausch Deiner letzten Ehrerbietung,
Ich sehe die Angst in Deinen Händen zittern,
davor das die Siegel nun endgültig brechen,
so trete ich noch einmal vor Dir hin.
Millionen Emotionen zerfallen zu Staub,
als Du Dich in meinen Augen erkennst,
und verstehst, das ich immer gewartet habe.

Die Zeit der Lügen zerbricht im Mondenlicht,
und auch ich werde nun nicht mehr schweigen,
in dieser allerletzten Nacht die uns vereint.
Denn zu lange hat mein Herz gehungert,
gewartet auf nur ein einziges Wort von Dir,
das jedoch niemals mit meiner Seele klang.
Ein letzter Kuss bevor ich von Dir scheide,
und die letzten Brücken hinter mir zerfallen,
die mit Deiner Stimme sprechen: „Ich liebe Dich.“

(c)by Arcana Moon
17.4.10 04:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung