Lyrik aus tiefster Seele und tiefstem Herzen

My Unkymood Punkymood (Unkymoods)




  Startseite
    Tägliches
    Radio / DJing
    Schreibprojekte
    Musikproduktion
    Vertonte Texte
    Einaugen-Kriemhilde
    Märchenparodien
    Gedankenblitze
    Gedichte / Kurzprosa
    Kurzgeschichten
    Lange Geschichten
    Muddi Moon's Küche
    Anime Tipps
    DDR
  Über...
  Archiv
  Projekt Arcana Moon
  Projekt Psychoroika
  Videos von Fans
  Kurzvita Schreiben
  Bilder
  Verlink mich
  COPYRIGHT
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sevi
    hexe-astrid
    - mehr Freunde




  Links
   Arcana Moon
   Verlorene Werke
   D.-Pressiv
   Sonority Modul
   Aestetic Idiosyncrasy
   Marco Torrance
   Fusion Electronica
   Psycho Luna
   ChaK
   Daddy Moon
   EXIT Club Schwedt
   Roman Dirge
   Aishite Night Fansite
   Aschenbrödel
   Zins-O-Radio
   MP3.de
   Stawis Weblog
   Gullwings





"La vengeance est un plat qui se mange froid"

Die Rache ist ein Gericht, das man kalt verzehrt...

(Pierre Ambroise François Choderios de LaClos, Les Liaisons Dangereuses, 1782)






Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt...

(Albert Einstein)







Die Top100 Literatur-Seiten im Netz



~ Perlentau Top 100 ~





https://myblog.de/arcyslyrischewelten

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mein geheimes Leben als Pirat - Live is hard, Kriemhilde is Hertha

13. Das Geisterschiff

Ick hätt nie jedacht das man mir als jestande Piratin nu doch noch so ans Been pinkeln könnte. Da kam mir doch neulich wieder so een Wisch von dit Arbeitslosenrejistrierungsamt in meene Kaschemme jeflattert. Ick wär nu bei eena Weiterbildung anjemeldet. Und denn hab ick ooch noch so nen trocknes Thema wie Buchhaltung anne Backe jeklebt bekommen. Als ob ick nich mit meener Kohle umjehen könnte!! Dit grenzt ja ooch schon wieder fast an Beleidijung!
Kann mich janich erinnern da irjendwat unnaschrieben zu ham, aber scheinbar is dit Jekritzel da unter dem mir zugesandten Wisch meene Unnaschrift. Ick kann mir wirklich an nüscht erinnern. Aber: Nach meiner letzten Rumorgie hab ick eh nen totalen Filmriss jehabt und kann mich nich mehr erinnern wat ick so die letzten Wochen jetrieben habe. Meene Fresse.
Ick weeß, da werden wieda een paar Leute maulen dat ick det übertrieben hätte mit die Rum, aber wie heeßt dit so scheen: "Wat Dir nich umhaut, dit macht Dir stärker." Aber ick schweif schon wieder ab.

Jedenfalls isset nu anjesacht jeden morjen früh uffzustehen, wat mir als nachtlebende Piratin total schwer jefallen is. Und denn in so ne Weiterbildungsakademie zu fahren, wat nen Nerv. Wat wär ick jern mit meena Kaschemme jeschifft, aba wie dit so is inner Welt, dit zuhause kannste nich mitnehmen. "Ick mit meena Bequemlichkeit", dacht ick mir, "und mit meinen großen Abenteuererfahrungen wieder inne Schule, dit jeht rein jedanklich schon mal janich".
Denn hab ick also am ersten Tach missmutich meenen Krempel jepackt, mir schick jemacht - ick hatte mir extra ne neue Oogenklappe jekooft - und bin mit die total ausjestorbene Bahn hinjefahren. Und denn ooch noch loofen, dabei bin ick überhaupt unjern Sportskanone, Aber wat mut, dat mut.
 
Nu stand ick denn also vor der Adresse, wo der Laden sein sollte. Ick sach Euch, wat für ne Abrissbude! Ein Jeisterschiff von der janz üblen Sorte. Und direkt vor dem Einjang schwebten denn ooch schon die Hemdchenträger in einer riesigen Rauchwolke und glotzen mir mit ihren Gruselfressen entgegen.
Meenen Kompass hatte ick leider zuhaus vajessen, daher musste ick mir auf meene Intuition verlassen, dat ick denn ooch dit Einjangstor erwische. Sich durch die Nebelwolken zu schlagen hätte ooch schiefjehen können, immerhin kann ick mit meenem Säbel ja keene Jeister toschlajen. Der würde ja durch die Jammerjestalten gleiten, als würd ick mit meenem Brotmessa durch weiche Butter schneiden. Wie auch imma.

Da mir der letzte, in meinen Jedanken erhaltene, Besuch beim Arbeitslosenrejistrierungsamt noch inne Jedanken spukte, entschied ick mir diesmal dit Beförderungsmittel für die erschlajenden Höhen det Jeisterschiffs zu nutzen. Aber wat war: Nich nur draußen vor dem Schiff tobten die Jeister rum, sondern ooch direkt vor der Beförderungsanlage standen se und versperrten mir den Weg. Ick also Kampfhaltung anjenommen und als sich die Türen öffneten, bin ick mit vollem Karacho durch dit Jeisterjesocks durch. Da mochten die kreischen wie die wollten, ick war drinne und die draußen. Die Türen schlossen sich und ick hatte für eenen kleenen Moment meene Ruhe vor dit Pack.
Ick hatte erwartet dat sich oben denn ooch noch welche von denen rumtreiben, daher nahm ick ooch gleech wieder Kampfhaltung an, als sich die Türen öffneten. Aber zu meena Überraschung war nix und niemand zu sehen. Langsam trat ick auf den Flur. In Lauerstellung schlich ick durch den Jang und erreichte schließlich eine Tür. Und wat sach ick, dahinter schien sich der Schulungsraum zu befinden, wo ick mir einfinden sollte. Zumindest war da ne komische Zahl ranjekritzelt, die ooch uff dem Schrieb stand, den ick nu aus meinem Jepäck jekramt hatte.

Nachdem ick die Tür ausjiebig überprüft hatte, entschloss ick mir die Klinke runterzudrücken und vorsichtig einzutreten. Ick erstarrte als ick die Reihen voll mit Hemdchenträgern besetzt sah. Und dit schlimme war, die starrten zurück, als hätten se nen Jeist jesehen. Dabei sind die doch dit Jruselpack. Hätt nie jedacht dat Jeister ooch noch zur Schulung verdonnert werden können. Aba dit Arbeitslosenrejistrierungsamt is ja dafür bekannt das es Dir bis aufs letzte Hemdchen noch die Paragraphen hinnaher schmeißt.
Tja da bin ick nun also wirklich wieder inner Schule anjekommen. Hab mir gleich inne erste Reihe jepackt, damit der Lehrmeister ooch gleich merkt mit wem er dit hier zu tun hat. Die Bude soll ja schließlich nun für die nächsten Monate mein täglicher Sitzungsort werden. Uffm Klo kanns nich scheena sein.

Aba eens muss ick ja noch mal sajen: Dit hättsch mir nu nich träumen lassen, dat ick die scheinbar einzich Lebende unter den Toten in dem Laden hier bin. Na dit kann ja wat werden.

Bussis, Eure Einaugen-Kriemhilde


***

Ja meine aktuelle Weiterbildung hat mich doch sehr inspiriert *g*

3.9.08 19:33
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Meestades Weins (3.9.08 19:40)
kiek ma eener an. kriemhilde bäck in äktschn.
live is halt hard aber unsre kriemi is hertha :-P


Arcy / Website (3.9.08 19:41)
hrhrhr kennst doch dit Kriemchen Meesta, die lässt sich nich unnakriegen *g*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung