Lyrik aus tiefster Seele und tiefstem Herzen

My Unkymood Punkymood (Unkymoods)




  Startseite
    Tägliches
    Radio / DJing
    Schreibprojekte
    Musikproduktion
    Vertonte Texte
    Einaugen-Kriemhilde
    Märchenparodien
    Gedankenblitze
    Gedichte / Kurzprosa
    Kurzgeschichten
    Lange Geschichten
    Muddi Moon's Küche
    Anime Tipps
    DDR
  Über...
  Archiv
  Projekt Arcana Moon
  Projekt Psychoroika
  Videos von Fans
  Kurzvita Schreiben
  Bilder
  Verlink mich
  COPYRIGHT
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sevi
    hexe-astrid
    - mehr Freunde




  Links
   Arcana Moon
   Verlorene Werke
   D.-Pressiv
   Sonority Modul
   Aestetic Idiosyncrasy
   Marco Torrance
   Fusion Electronica
   Psycho Luna
   ChaK
   Daddy Moon
   EXIT Club Schwedt
   Roman Dirge
   Aishite Night Fansite
   Aschenbrödel
   Zins-O-Radio
   MP3.de
   Stawis Weblog
   Gullwings





"La vengeance est un plat qui se mange froid"

Die Rache ist ein Gericht, das man kalt verzehrt...

(Pierre Ambroise François Choderios de LaClos, Les Liaisons Dangereuses, 1782)






Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt...

(Albert Einstein)







Die Top100 Literatur-Seiten im Netz



~ Perlentau Top 100 ~





http://myblog.de/arcyslyrischewelten

Gratis bloggen bei
myblog.de





Karfreitag

Ja, gestern war Gründonnerstag, heute beginnt das wichtigste Fest der katholischen Kirche. Die Kreuzigung und Auferstehung von Jesus Christus - und somit die Berechtigung für sämtliche große christliche Feiertage.

Im Zuge dessen gibt es ja immer noch das legendäre "Tanzverbot". Ein Flahsmob demonstrierte heute mit stillem Getanze gegen das alte religiöse Gesetz. Die Kirche möchte das Verbot natürlich weiterhin aufrecht erhalten. Noch mehr Zugeständnisse und noch mehr moderne Offenheit - da befürchtet die Kirche wohl um ihre Existenzberechtigung. Immerhin steht und fällt alles mit der Begehung dieses "wichtigen Festes", das nicht gestört werden darf. Nun ja... Ich erinnere mich auch noch an früher, wo wir als Kinder kein Fleisch am Karfreitag essen durften, keine Wurst und auch nichts Süßes. Denn an diesem Tag war "Freude" verboten. Wie schön das ich heute selbst entscheiden kann. Aber wie ist es auch im Rest der Welt: Was hinter verschlossenen Türen so vor sich geht, das will sowieso keiner wissen. Hauptsache der Schein ist schön...
22.4.11 22:11
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung